Update Februar 2021

Update der Unfallsteckkarte, Update Calendar-Chart 2021, Stand 1.3.2021.

Unfallentwicklung im Februar

Im Februar 2021 mussten 19 Ereignisse in die Datenbank eingetragen werden, wovon es sich 10-mal um Alleinstürze infolge von Fahrfehlern oder Gesundheitsproblemen ohne Fremdbeteiligung handelte. Unter den restlichen 9 Fällen waren zwei Todesfälle an Bahnübergängen, bei denen die Verunglückten trotz rotem Lichtsignal bzw. geschlossener Bahnschranke versuchten, die Gleise zu überqueren. In einem weiteren Fall kollidierten zwei gemeinsam fahrende Radfahrerinnen auf einem linken außerörtlichen Radweg beim Linksabbiegen seitlich. Die im Vergleich zu den vorherigen Jahren leicht überdurchschnittliche Anzahl von Alleinstürzen deutet darauf hin, dass trotz des starken Wintereinbruchs mit viel Schnee und teils extremer Kälte in der Monatsmitte im Februar insgesamt noch eine für die Jahreszeit gute Radfahraktivität herrschte.

jahresgang2021

Unfälle mit KFZ

Im Februar 2021 gab es insgesamt nur 6 tödliche Fahrradunfälle mit KFZ-Beteiligung, wovon 5 innerhalb geschlossener Ortschaften passierten. Beim einzigen außerörtlichen Unfall kollidierte ein Pedelecfahrer im Bereich einer Einmündung von links mit einem in gleicher Richtung fahrenden PKW. Der Polizeibericht gibt keine Hinweise darauf, ob der Radfahrer an der Einmündung links abbiegen wollte und deswegen nach links zog oder ob der Autofahrer dem geradeausfahrenden Radfahrer „einfach so“ ins Heck gefahren ist.

kfz2021

Bei den 5 innerörtlichen Fällen zeichnet sich hinsichtlich der Hergänge ein gemischtes Bild ab. Ein Radfahrer verlor auf dem Gehweg fahrend in Straubing Alburg die Kontrolle über sein Rad und stürzte auf die Fahrbahn vor einen in diesem Augenblick vorbeifahrenden PKW. In Hamburg zog ein Radfahrer vom Hochbordradweg überraschend an einer Bordsteinabsenkung nach links und wurde von der Front eines vorbeifahrenden Bus erfasst. Zum Tod des Radfahrers gibt es bislang keine offizielle Bestätigung, der Eintrag beruht vorläufig nur auf einem Twitter-Beitrag.

Ein tödlicher Radweg-Rechtsabbieger mit einem Schwerlast-LKW (2. Fall in 2021) ereignete sich im Paderborner Stadtteil Sennelager.

Bei den verbleibenden zwei Fällen handelte es sich um Vorfahrtfehler, die jeweils einmal durch den beteiligten Radfahrer bzw. Kraftfahrer begangen wurden. Der Hergang des Unfalles am 26.2. in Buxheim Tauberfeld (950 Einwohner) hat stark außerörtlichen Charakter (Radfahrer übersieht schnell fahrendes Auto auf Kreisstraßen-ähnlicher Hauptstraße. Die Nebenstraße, aus der der Radfahrer kam, führt ohne Ortstafel ins Freiland).

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s